?>

Sauna ABC – Wissenswertes über die finnische Schwitzstube

Der Begriff Sauna entstammt der finnischen Sprache und heißt so viel wie «Schwitzstube». Und diese ist in Finnland allgegenwärtig. Selbst in Ferienhäusern in Finnland ist eine Sauna fast immer vorhanden. Aber, wer hat das Saunieren eigentlich erfunden, waren es wirklich die Finnen? Das könnte man angesichts der großen Bedeutung im Lande meinen, jedoch stammt die Sauna nicht aus Finnland, sondern aus Ostasien. Hier nutzte die einfache Bevölkerung schon vor mehr als 1500 Jahren nach schwerer Landarbeit die Möglichkeit, in heißem Wasserdampf in geschlossenen Räumen zu entspannen. Nachdem auch die Städter diese Wohltat für sich entdeckten, begann die Erfolgsgeschichte der Sauna, die sich schließlich rund um den Globus erstreckte.

Vor allem die Finnen entwickelten eine einzigartige Saunakultur, weshalb allgemein angenommen wird, es handle sich um eine finnische Erfindung mit langer Tradition. Frühere Generationen nutzen die Sauna als Badezimmer und tatsächlich sollen damals sogar finnische Babys in der Sauna geboren worden sein. 

Schätzungsweise 1,7 Millionen Saunen soll es heute in Finnland geben, die meisten davon jedoch nicht öffentlich. Häufig gehört eine Sauna zu Privathaushalten, selbst in Ein-Zimmer-Wohnungen findet sich ein Platz dafür und was wäre ein Ferienhaus in Finnland ohne Sauna? So sieht man häufig mitten in der Natur, im Wald oder an einem See neben dem Ferienhaus eine kleine Blockhütte: diese beherbergt die Sauna. 

Das Sauna ABC – nicht nur für Ihren Finnland-Urlaub

Vielleicht gehören regelmäßige Saunagänge ohnehin zu Ihrem Alltag und persönlichem Wellnessprogramm, vielleicht betreten Sie in der Schwitzstube aber auch Neuland. Vor allem vor dem ersten Besuch einer öffentlichen Sauna stellen sich einige Fragen. Antworten auf diese sowie nützliche Tipps haben wir nachfolgend zusammengefasst:

Bekleidet oder nackt in die Sauna?

Andere Länder, andere Sitten: Grundsätzlich sollte man sich vor einem Auslandsaufenthalt informieren, welche Gepflogenheiten bezüglich Sauna gelten. In Finnland ist es üblich, dass kleine Familien und sehr gute Freunde gemeinsam ohne Bekleidung in die Sauna gehen. Die in Deutschland bekannte Saunasitte, textilfrei zu saunen, hört jedoch auf, sobald sich Menschen treffen, die nicht eng befreundet oder miteinander verwandt sind. Eine gemischte Sauna ist dann nämlich in Finnland undenkbar. Das heißt aber nicht etwa, dass Sie Badebekleidung tragen sollten, wenn Sie die Sauna nutzen möchten: In Finnland saunen Frauen und Männer nicht gemeinsam.

Geschäftstermin in der Sauna?

Tatsächlich werden in Finnland auch Geschäftsbesprechungen in der Sauna abgehalten. Das geht natürlich nur, wenn die Herren (oder Damen) unter sich sind. Und diese Art, wichtige Sitzungen abzuhalten und Verträge zu besprechen, hat einen nicht zu übersehenden Vorteil: Ob Betriebsdirektor oder Abteilungsleiter: Ohne Kleidung sind alle gleich. Krawatte und Designeranzug bleiben draußen. In entspannter, lockerer Atmosphäre lassen sich auch heikle Angelegenheiten klären und neue Ideen austüfteln. Reisen Sie also für einen Geschäftstermin nach Finnland, rechnen Sie damit, dass die Besprechung textilfrei vonstattengeht. Und ins Schwitzen kommen Sie auch dann, wenn der Sitzung einen erfolgreichen Abschluss findet. 

Bevor es in die Sauna geht

Bevor es in die Sauna geht, wird erst einmal geduscht und die Haut hinterher gründlich abgetrocknet. Nehmen Sie ein großes Saunatuch mit. Dieses benötigen Sie als Sitzunterlage, damit die verschwitzte Haut nicht in Kontakt mit der Bank kommt. Ideal ist es, vor dem eigentlichen Saunagang den Körper durch ein kurzes, warmes Fußbad auf die bevorstehenden Temperaturen einzustimmen. 

Wie lange in der Sauna verweilen?

Es ist nicht nur sinnlos, sondern auch gefährlich, zu lange in der Sauna zu verweilen. Ein Saunagang dauert in der Regel ca. 10 Minuten, nie länger als 15 Minuten. Zwischen zwei Saunagängen sollten mindestens 20 Minuten Ruhezeit eingeplant werden.

Abkühlen – aber richtig

Der Körper sollte mindestens so lange abkühlen können, wie die Schwitzphase dauerte. Optimal ist es, wenn Sie ein, zwei Minuten an die kühle Luft können und erst dann mit kaltem Wasser den Kreislauf wieder richtig in Schwung bringen. Waten Sie einen Moment durch den Schnee oder über eine nasse, kühle Wiese. Danach folgt ein kalter Wasserstrahl, der von den Füssen langsam nach oben bewegt wird. Gibt es zum Abkühlen ein Wasserbecken, springen Sie niemals hinein! Gehen Sie zuerst mit den Füssen ins Wasser und tauchen Sie langsam und bewusst hinein, kühlen Sie Beine, Bauch und dann die Brust ab. Nach ca. 20 Minuten darf der nächste Saunagang beginnen.

Wie viele Saunagänge sind optimal?

Hier sind die «saunaverrückten» Finnen kein Maßstab! Normalerweise sind drei Saunagänge das Maximum. Wer übertreibt, belastet seinen Organismus zu sehr und kann nicht mehr ausreichend entspannen. Es spricht aber nichts dagegen, öfter und regelmäßig in eine Sauna zu gehen. 

Ausreichend Trinken ist wichtig!

Die Flüssigkeit, die der Körper in der Sauna verliert, muss ihm wieder zugeführt werden. Das ist den meisten Saunagängern klar. Aber wie viel sollte getrunken werden und welche Getränke sind sinnvoll? Als Faustregel gilt: Ein halber Liter Flüssigkeit wird während 15 Minuten Sauna ausgeschwitzt. Bei drei Saunagängen sind das also rund 1,5 Liter, die dem Körper wieder zugeführt werden müssen. Trinken Sie aber auf keinen Fall diese Menge auf einmal, sondern mehrere Gläser verteilt und relativ zeitnah. Ein großes Glas Mineralwasser sollten Sie gleich nach der Sauna zu sich nehmen. Geeignet sind auch ungesüßter Tee oder Fruchtschorle. Und, auch wenn Sie sich sonst gerne im Urlaub den Gepflogenheiten des Gastlandes anpassen: Alkohol und Sauna sind zwei, die eigentlich nicht zusammengehören. Überlassen Sie das Bier in der Sauna besser den Finnen …

Und noch mehr Tipps für den Saunabesuch:

  • Die Sauna darf nicht benutzt werden, wenn Sie sich krankfühlen. Das gilt für stärkere Erkältungen, Fieber und Herz- Kreislaufbeschwerden ganz besonders.
  • Legen Sie Schmuck und Haarspangen vor dem Besuch der Sauna ab, da sich Metall sehr stark erhitzen kann. 
  • Um Ihre Haar vor dem Austrocknen zu schützen, sollten Sie es bei regelmäßigen Saunabesuchen mit einem Frottiertuch einwickeln.

Während Ihres Urlaubs in einem Ferienhaus in Finnland werden Sie wahrscheinlich eine eigene Sauna zur Verfügung haben. Ansonsten gilt, sich in jedem Land mit dem jeweiligen Vorschriften zum Saunabesuch vertraut zu machen, um peinliche Fettnäpfchen zu vermeiden.

Folgendes könnte Sie auch interessieren:

Ferienhaus in Finnland

Ferienhaus in Finnland

Finden Sie bei uns Ihr traumhaftes Ferienhaus in Finnland für Ihren nächsten Urlaub.

Zur Startseite

Ferienhäuser in Finnisch Lappland

Ferienhaus Mittelfinnland

Ferienhäuser in Ostfinnland

Ferienhäuser am Schärenmeer